Erzbistum Köln – Gedenkstein – „Erinnern heißt Handeln“

13. September 2019 (pek190913- Moll/sam)

Düsseldorf. Der Heimatverein Düsseldorf-Volmerswerth wird am Freitag, 13. September, um 17 Uhr den ehemaligen Ordinarius für Sozialpolitik an der Universität Köln, Prof. Dr. Benedikt Schmittmann, am Fleher Deich mit einem Gedenkstein anlässlich seines 80. Todestages ehren.

Schmittmann wurde 1872 in Düsseldorf geboren, studierte in Rom, Freiburg, Leipzig und Bonn Rechtswissenschaften und wurde Ordinarius für Sozialpolitik an der Kölner Universität. Im Jahre 1933, als Hitler an die Macht kam, zeigte Schmittmann seine Gegnerschaft zur Ideologie des Nationalsozialismus. Er verlor seinen Lehrstuhl. Nach seiner Einlieferung in das KZ Sachsenhausen, wurde er am 13. September 1939 durch die Fußtritte eines NS-Mannes tödlich verletzt. Im Jahre 2000 hat Prälat Dr. Helmut Moll ihn in das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts aufgenommen.

Die Feier steht unter der Überschrift: "Wider das Vergessen - Erinnern heißt Handeln“ – im Gedenken an Prof. Dr. Benedikt Schmittmann". Die Segnung des Gedenksteins erfolgt durch Pfarrer Karl-Heinz Virnich.

Weitere Informationen finden Sie unter den aktuellen Veranstaltungen auf der Seite: www.bonifatiuskirche.de