Erzbistum Köln – Bildungscampus – Ergebnis Architektenwettbewerb

2. Dezember 2019 (pek191202-wey)

Köln. Eine Schule in Kalk für Kalk, das soll der neue Bildungscampus des Erzbistums Köln werden. Die Vision, wie diese Idee architektonisch umgesetzt werden kann, hat der Kölner Generalvikar Dr. Markus Hofmann am 2. Dezember 2019 im Bezirksrathaus in Köln-Kalk erstmals vorgestellt.

Der Entwurf für das Schulgebäude, das das Erzbistum Köln auf dem rund 12.000 m² großen Grundstück an der Dillenburger Straße, Ecke Christian-Sünner Straße plant, stammt vom Architekturbüro Hausmann Architekten aus Aachen.

Das auf Schulbau spezialisierte Büro setzte sich damit in einem Architektenwettbewerb gegen sieben andere Entwürfe durch. Die Experten der Jury hoben besonders hervor, dass der Entwurf die unterschiedlichen Bedürfnisse der verschiedenen Jahrgangsstufen sehr gut berücksichtigt. So gibt es beispielsweise als festen Bezugspunkt für die Grundschüler eigene „Heimatbereiche“. Darüber hinaus wird das Gebäude aber auch der gewünschten Öffnung in den Stadtteil sehr gut gerecht.

Kriterien für den Wettbewerb waren unter anderem die Unterstützung der Idee des pädagogischen Konzepts durch das Gebäude, Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit sowie die Qualität der architektonischen Gestaltung.

Generalvikar Hofmann ist überzeugt, dass der Entwurf etwas ganz Besonderes ist „Die Leitidee, Teilhabe für möglichst viele Menschen im Stadtteil zu ermöglichen, erkennt man in vielen Details des Gebäudes wieder. Genau das ist unser Anliegen, junge Menschen zu ermutigen und zu befähigen sich mit ihren Talenten in der Gesellschaft einzubringen“.

Die Leiterin der Hauptabteilung Schule/ Hochschule, Dr. Bernadette Schwarz-Boenneke, richtete den Blick vor allem auf die mit dem Gebäude verknüpfte pädagogische Innovation: „Mit diesem Neubau haben wir die große Chance, das Raumkonzept passgenau auf die Pädagogik abzustimmen. Damit schaffen wir nicht nur inhaltlich, sondern auch räumlich ein Lernumfeld, in dem die jungen Menschen sich buchstäblich entfalten können.“

Markus Greitemann, Dezernent für Planen und Bauen der Stadt Köln und Mitglied der Jury des Architektenwettbewerbs, zum Ergebnis des Wettbewerbs: 
„Der Entwurf fügt sich hervorragend in unsere stadtplanerischen Überlegungen ein, das Quartier in Kalk aufzuwerten, indem er sich harmonisch mit dem geplanten Platz der Jugend und dem vorgesehenen Grünzug verbindet.“

Die stellvertretende Kalker Bezirksbürgermeisterin, Dr. Tanja Groß, freute sich vor allem über die vielfältigen neuen Möglichkeiten, die das Projekt für die Menschen in Kalk bringt: „Das Gebäude ist sehr gut durchdacht und ich bin überzeugt, dass das Angebot am Bildungscampus des Erzbistums unseren Stadtteil sehr bereichern wird.“

Um die Schule insgesamt möglichst schnell an den Start zu bringen, startet zum Schuljahr 2020/21 bereits die Grundschule am Übergangsstandort an der Neuerburgstraße. Die vorbereitenden Arbeiten für das Interimsgebäude in Modulbauweise haben bereits im Oktober begonnen. Anmeldungen für die Grundschule sind aktuell noch möglich. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.erzbistum-koeln.de/bildungscampus

Mit dem Bildungscampus fügt das Erzbistum Köln seinem bereits bestehenden Engagement im Bildungsbereich einen neuen wichtigen Baustein hinzu: Die intensiv vernetzte Schule soll Kinder und Jugendliche aus allen Gesellschaftsschichten vom Kindergarten bis in den Beruf begleiten und ihnen helfen, ihre Talente zu entdecken. Ziel ist es, den jungen Menschen individuelle Chancen für Ihre Zukunft zu eröffnen. 
Unterstützt wird die Schule dabei durch ein Netzwerk von Partnern aus dem Bildungs- und Sozialbereich. Von den Erfahrungen, die mit der vernetzten Arbeit am Bildungscampus gemacht werden, sollen später auch andere Bildungseinrichtungen profitieren. Das Bistum ist bereits Träger von 32 Erzbischöflichen Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen.

Terminhinweis:   
Im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung können sich alle Interessierten vom 2. bis 19. Dezember 2019 selbst ein Bild des Entwurfs machen. Zu sehen ist das Modell im Foyer des Bezirksrathauses Köln-Kalk (Kalker Hauptstraße 247-273, 51103 Köln) zu den Öffnungszeiten des Rathauses. Auch die übrigen Wettbewerbsbeiträge sind dort ausgestellt. Weitere Informationen zum Bildungscampus des Erzbistums Köln auch online unter: www.erzbistum-koeln.de/bildungscampus.