Erzbistum Köln – Dankesbrief – Freundschaft zwischen den Diözesen

20. Mai 2020 (pek200520-Kirchenzeitung/ sam)

Köln. Mit einem persönlichen Brief hat sich der Mailänder Erzbischof Mario Delpini bei allen Unterstützern der Spendenaktion für die Caritas Ambrosiana bedankt, welche die Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln zusammen mit dem Kölner Stadtdekanat ins Leben gerufen hatte. Inzwischen sind rund 83 500 Euro von 411 Spendern eingegangen.

Delpini bedankt sich in dem Schreiben an Robert Boecker, Chefredakteur der Kirchenzeitung, "für das Zeichen der Freundschaft und Solidarität, das die katholische Kirche in Köln mit der Spendenkampagne und die großzügige Antwort der Gläubigen gezeigt hat." Er habe vorgeschlagen, mit den Spendengeldern eine Hilfe für Gefangene anzubieten, um eine andere Form der Strafe zu unterstützen und um Gedränge in den Gefängnissen zu vermindern. Im Brief zeigt er sich froh über das großzügige Ergebnis der Spendenaktion und verweist auf die lange Verbundenheit zwischen den Bistümern. "Wir teilen die Verehrung der Heiligen Drei Könige. Das gibt uns den Anstoß, die Freundschaft zwischen unseren Gemeinschaften zu vertiefen", so der Mailänder Erzbischof. "Die Freundschaft zwischen Völkern, die Geschwisterlichkeit zwischen Katholiken, das Vertrauen in die Vorsehung Gottes helfen uns, die nächsten Schritte mit größerer Unbeschwertheit zu gehen."

Chefredakteur Boecker zeigte sich erfreut über die Dankesbotschaft: "Es ist ein Zeichen der Anerkennung und der Dankbarkeit für das Engagement vieler Menschen im Erzbistum Köln zugunsten der Caritasarbeit im Erzbistum Mailand. Es ist aber auch ein tiefer Ausdruck der Verbundenheit zwischen den beiden Diözesen, die in den Worten des Erzbischofs zu spüren ist."
Die Kirchenzeitung hatte den Spendenaufruf für die Caritas in und um Mailand aufgrund der Corona-Krise Anfang April gestartet. In Norditalien kümmert sich die Caritas Ambrosiana um Menschen, die in Not geraten sind. Die Hilfsorganisation ist für rund 5,8 Millionen Menschen in 1.109 Pfarreien zuständig.