Erzbistum Köln - Schuljubiläum - Besuch bei Hilfsorganisation

18. Oktober 2017 Newsdesk/mth

Bonn. Zurzeit befinden sich die rund 500 Schülerinnen der Bonner Liebfrauenschule zusammen mit ihren Lehrern sowie einigen Eltern und Ehemaligen in Rom. Grund für die gemeinsame Reise in die ewige Stadt ist das 100. Schuljubiläum, das das erzbischöfliche Gymnasium in diesem Jahr begeht.

 

Besuch bei italienischen Flüchtlingshilfsprojekts

Neben einem kulturellen und geistlichen Programm steht bei der Fahrt vor allem das soziale Engagement im Mittelpunkt: Die Teilnehmer trafen bereits Mitarbeitende des italienischen Flüchtlingshilfsprojekts „Corridoi Umanitari“ (Humanitäre Korridore) der Gemeinschaft Sant‘ Egidio, das sich für die legale Überführung kranker, alter und hilfsbedürftiger Menschen aus Krisen- und Kriegsgebieten einsetzt. Für dieses Projekt hatten die Schülerinnen im Mai bei einem „Charity Run“ Geldspenden gesammelt.

 

Mit im Gepäck: Brillen für Wohnungslose

Außerdem steht der Besuch bei einem Hilfsprojekt der evangelischen deutschen Gemeinde Rom für Wohnungslose auf dem Programm. Hierfür sammelten die Liebfrauenschülerinnen vor der Reise alte Brillen, die sie mit nach Rom genommen haben. Schulpfarrer Dr. Dominik Schultheis betonte im Vorfeld: „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, auf der Fahrt nach Rom auch für jene Menschen aktiv zu werden, die auf Hilfe angewiesen sind. Der Einsatz für andere ist für uns ein besonders wichtiger Aspekt der Jubiläumsfeierlichkeiten.“

 

Audienz beim Papst und Besuch verschiedener Gottesdienste

Weitere Programmpunkte der Fahrt sind unter anderem eine Taizé-Lichterfeier, Gottesdienste in verschiedenen römischen Kirchen und eine Audienz bei Papst Franziskus. „Wir freuen uns auf ein ganz besonderes Gemeinschaftserlebnis, das für alle Teilnehmenden sicher unvergesslich sein wird“, so Schulleiterin Mechthild Wolber.