Regionalkantor Köln

Köln

Regionalkantor Christoph Kuhlmann

c/o Gemeindebüro St. Andreas
Komödienstrasse 8
50667 Köln
Tel. 0221-340 86 221
Christoph.Kuhlmann@erzbistum-koeln.de
www.regionalkantorat-koeln.de
www.Kirchenmusik-Köln.de
www.Christoph-Kuhlmann.org


Christoph Kuhlmann studierte Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule Essen. 1989 staatliches A-Examen für Kirchenmusik.
Eine weiterführende Ausbildung in Paris, wo er Orgel und musikalische Analyse bei Naji Hakim und Orgelimprovisation bei Jean-Pierre Leguay studierte, führte zu mehreren Preisen bei internationalen Orgelwettbewerben. Es folgten erste berufliche Aktivitäten als Leiter der Konzertorganisation „Accueil Musical“ an der Pariser Kirche St. Merry, als Lehrer für Orgel und Harmonielehre am Conservatoire de Levallois-Perret und als Chorleiter bei der Maîtrise de Caen und am dortigen Konservatorium.
Als Organist fühlt sich Kuhlmann im besonderen der französischen Musik sowie der Improvisation verpflichtet. Seine Konzerttätigkeit führte ihn zu zahlreichen Festivals im In- und Ausland. Rundfunk- und CD-Aufnahmen runden seine Tätigkeit ab.
Zuletzt erschien von ihm beim Label 'Ambiente' die Aufnahme "Naji Hakim - Orgelwerke 1984-1990".
Seit 1994 ist Christoph Kuhlmann Kantor an der romanischen Kirche St. Andreas in der Kölner Innenstadt, seit 2003 auch Regionalkantor für Köln.
Seit 2007 nimmt er an der Musikhochschule Köln einen Lehrauftrag „Fachdidaktik Orgel“ wahr.

 

Diözesanaufgabe Gregorianischer Choral

 

Im gregorianischen Choral, dessen älteste Zeugnisse bis in das 8. Jahrhundert zurückreichen, begegnet uns eine Musik, die auch heute noch Hörer und Ausführende zu berühren und begeistern vermag.
Vom Wesen her Verkündigung und Gebet, verleiht er den Riten und der Liturgie Ausdruck und lässt die Texte der Heiligen Schrift lebendig werden.
"Durch die ganz besondere Art seiner textbezogenen Melodien beansprucht er die geistigen, leiblichen und emotionalen Kräfte des Einzelnen und gestattet eine Fülle menschlicher Ausdrucksmöglichkeiten." (Luigi Agustoni)
Über 1.300 Menschen in mehr als 160 Scholen nehmen sich im Erzbistum Köln dieses Repertoires an und stellen sich der Aufgabe, diese nicht an einen metrischen Grundschlag gebundene und tonlich und rhythmisch höchstdifferenzierte Musik in angemessener Weise zum Klingen zu bringen. Seit einiger Zeit finden zu diesem Zweck diözesane Veranstaltungen statt wie der 2. ScholaTag am 24. September 2016 in der Kölner Basilika St. Aposteln.