Pfarrbrief

Kirchengemeinden im Erzbistum Köln

Pfarrbriefarbeit im Erzbistum Köln

Der Pfarrbrief in den Seelsorgebereichen und den Pfarrgemeinden des Erzbistums Köln ist ein „Bestseller". Mehr als 60 Prozent aller katholischen Menschen kennen „ihren" Pfarrbrief. Der Pfarrbrief ist das Kommunikationsmedium für Menschen, die unterschiedlich intensiv in Kontakt mit der Gemeinde stehen.

Der Auftrag

Die Projektstelle Pfarrbriefarbeit ist beauftragt, die Pfarrbriefarbeit von Pfarrgemeinden und Seelsorgebereichen weiterzuentwickeln, in dem Redaktionsgruppen und Seelsorgeteams beraten und begleitet werden. Weiterhin soll sie Redaktionen bei der Ausrichtung des Pfarrbriefes motivieren, auch Menschen in den Blick zu nehmen, die nicht zur aktiven Kerngemeinde gehören. Darüber hinaus wird ein Angebot von Weiterbildungsveranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Ziele der Pfarrbriefarbeit

Die Projektstelle Pfarrbriefarbeit soll die Pfarrbriefe in den Pfarrgemeinden und Seelsorgebereichen, gemeinsam mit den hauptsächlich ehrenamtlich arbeitenden Redaktionen und den jeweiligen Seelsorgeteams, weiterentwickeln.

Der Pfarrbrief als Verkündigungsmedium vor Ort muss auf die Menschen im Einzugsgebiet einer Pfarrgemeinde oder einem Seelsorgebereich zugeschnitten sein, sich optisch ansprechend präsentieren und zum Durchlesen und Durchblättern einladen.

Die Inhalte sollen die christliche Identität ihrer Leser stärken, ihnen helfen, als Christen in ihrer Gesellschaft zu leben. Das wird am ehesten erreicht durch einen Mix von interessanten Themen aus Kirche, Glauben und Gemeindeleben. Für Reichweite und Akzeptanz entscheidend sind die lokalen Bezüge bei Inhalten, Autoren und Quellen. Dabei soll ein hochwertiger redaktioneller Inhalt von einem ansprechenden modernen Layout unterstützt werden.

Sebastian Gröters

Kommunikationsmanager für die Pfarrbriefarbeit im Erzbistum Köln