Faire Nachhaltigkeit

Der Klimawandel hängt mit unserem Lebensstil zusammen. Um diesen zu ändern bedarf es vieler Schritte. Ein Schritt ist unser Mobilitätsverhalten zu reflektieren. Nur so können die SDG (Sustainable Development Goals) erreicht werden. Das Auto stehen lassen, öffentlichen Nahverkehr und Fahrrad nutzen. Und das nicht nur für sich, sondern mit anderen zusammen.

Durch faire Nachhaltigkeit werden die links abgebildeteten Nachhaltigkeitsziele unterstützt.

Mehr zu den Nachhaltigkeitszielen...

Auto-nom werden

Der Klimawandel hängt mit unserem Lebensstil zusammen. Um diesen zu ändern bedarf es vieler Schritte. Ein Schritt ist unser Mobilitätsverhalten zu reflektieren. Nur so können die SDG (Sustainable Development Goals) erreicht werden. Das Auto stehen lassen, öffentlichen Nahverkehr und Fahrrad nutzen. Und das nicht nur für sich, sondern mit anderen zusammen.

Beispiel Neuss | In Neuss haben sich 2017 Stadt, Verkehrsbetriebe, neuss agenda 21 und NEWI zusammengetan. Dort gab es ein Autofasten-Ticket, ein Aktionsheft, um gesparte Kilometer zu vermerken und ein Aktionsbüro, das die Ergebnisse sammelte. So umrundeten die Neusser im Jahr 2017 gemeinsam fast 4 Mal die Welt. Zusammen Radeln, Fahrgemeinschaften, Wanderungen sind klimafreundliche und Gemeinschaft stiftende Aktionen für eine Kirchengemeinde-beim AUTOFASTEN oder im Alltag.

Lesen Sie hier mehr zur Aktion...

 

Beispiele für faire Geldanlage


Pax-Bank | Nach dem Selbstverständnis als Bank für Kirche und Caritas folgt die Pax-Bank in der Vermögensanlage neben den Unternehmensleitlinien, der Satzung und dem Ethik-Kodex, differenzierten Anlage- sowie Auswahlkriterien. Sie finden Beachtung in der Beratung, der Vermögensverwaltung, den eigenen Investmentfonds und den Eigenanlagen unserer Bank. Mehr dazu...

Oikocredit | Über den Oikocredit Westdeutscher Förderkreis e.V. kann man bei Oikocredit ab 200 Euro Geld anlegen und so „weltweit eine nachhaltige, sozial gerechte Entwicklung fördern“. Mehr dazu...

GLS-Bank | Legt ethische und soziale Fonds auf, die „eine beachtliche positive gesellschaftliche Wirkung erzielen und auch ökonomische Erwartungen erfüllen“. Mehr dazu...

Steyler Bank | Das Institut verspricht Finanzprodukt, die den Kriterien von Ethik und Nachhaltigkeit entsprechen, eine Qualitätsberatung von ausgebildeten Ethik-Anlageberatern. Sämtliche Bankgewinne kommen den Steyler Hilfsprojekten zugute. Mehr dazu...

 

Viele gemeinnützige Organisationen sammeln Altkleider. Sie verkaufen die Textilien in eigenen Läden oder an Sortierbetriebe. Um Erlöse für die Spender schwer durchschaubar. Im Dachverband FairWertung haben sich daher gemeinnützige Sammler zusammengeschlossen, um einen „FairWertung Verhaltenskodex für gemeinnützige Kleidersammlungen“ umzusetzen. Dies sind verbindliche Regeln vom Einsammeln bis zur Sortierung der Textilien.

Der FairWertung Kodex


  • Jedes Kleidungsstück, das an einen FairWertung-Sammler abgegeben wird, unterstützt soziale Arbeit. Die Textilien dienen sozialen, diakonischen oder karitativen Zwecken.
  • FairWertung angeschlossene Sammler sind eindeutig identifizierbar und Informationen offen und wahrheitsgemäß über die Verwendung der gespendeten Textilien.
  • Der Verhaltenskodex von FairWertung stellt die Einhaltung sozialer und ökologischer Standards bei der Sammlung und Sortierung sicher.
  • Die Einhaltung des Verhaltenskodex wird von FairWertung und durch regelmäßige externe Audits überprüft.

Das Zeichen „FairWertung“ ist daher eine gute Orientierungshilfe für Verbraucher, die gezielt gemeinnützige Sammler unterstützen möchten und dabei Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Sachspende legen. Gemeinden und Organisationen, die Kleidersammlungen durchführen, können sich FairWertung anzuschließen und den Verhaltenskodex vor Ort umzusetzen.

Über 100 Millionen ausgediente Handys liegen nach Schätzung von Experten ungenutzt in deutschen Schubladen. Haben Sie auch ein Mobiltelefon zu Hause, das Sie nicht mehr benötigen und das eigentlich nur unnötig Platz braucht? Wenn Sie alte Handys spenden, bewirken Sie damit viel Gutes.

An erster Stelle steht hierbei der Umwelt- und Klimaschutz: Da die seltenen, wertvollen Rohstoffe wie Gold recycelt werden, muss weniger Material umweltschädigend abgebaut werden. Nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt und können somit nicht mehr die Umwelt belasten.

moveo versteht sich als Plattform für Nachhaltigkeit im Erzbistum Köln. So finden sich dort viele Angebote zu Immobilien, Mobilität, Beschaffung und natürlich Bildung. Im Folgenden sind beispielhaft die Bereiche Mobilität und Umweltmanagement genannt.

Faire Mobilität


  • Das AUTOFASTEN findet in der Fastenzeit statt, um das eigene Mobilitätsverhalten zu hinterfragen.
  • Stadtradeln ist eine Aktion (1. Mai – 30.Sept.) von Kommunen, um nachhaltige Mobilität zu fördern, also weniger Emissionen und Lärm bei höherer Lebensqualität.
  • Pfarr-rad.de verbindet Glauben, Mobilität und Freude. Die Touren auf pfarr-rad.de werben für nachhaltige Mobilität.
  • Das BistumsTicket (ab 50 Personen) fördert die Anreise zu Veranstaltungen im Erzbistum Köln.
  • Car-Sharing ist eine Möglichkeit für bewusstere Mobilität.

Fair im Umweltmanagement: Grüner Hahn

Für Nachhaltigkeit in kirchlichen Einrichtungen wurde „der Grüne Hahn“ entwickelt. In einer Umwelterklärung werden die Ziele festgehalten. Der grüne Hahn setzt auf ehrenamtliche Strukturen, legt Wert auf Motivation durch Bildungsarbeit und Umweltkommunikation.

Die Bistumsverwaltung hat sich diese Umweltziele gesetzt:


  • 20 % weniger Papier
  • 10 % weniger Strom
  • 10 % weniger Wärme
  • 5 % weniger Wasser
  • 20 % weniger CO2-Emissionen