Durch faire Grundhaltung werden die links abgebildeteten UN-Nachhaltigkeitsziele unterstützt.

Mehr zu den Nachhaltigkeitszielen...

Der Hochzeitstag ist ein unvergesslicher Tag für Sie und Ihre Gäste. Die Planung, Vorbereitung und vielen kleinen und großen Entscheidungen können manchmal Herusafordernd sein.

Setzen Sie neben dem Zeichen Ihrer Liebe, ein Zeichen für Fairness und Nachhaltigkeit. Das Gold für Ihre Traurringe wird unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen gewonnen, der Abbau verusacht außerdem verheerende ökoloische Schäden. In der globalen Textilindustrie werden die Menschen- und Arbeitsrechte häufig verletzt. Der wachsende Fleischkonsum befördert den Klimawandel und zerstört die Böden, alles Gründe um sich für einen nachhaltigen und fairen Hochzeitstag zu entscheiden!

Die beiliegende Broschüre von

unterstützt Sie von der Wahl der Trauringe, der Hochzeitskleidung und -schuhe über das Hochzeitsbuffet, den Blumenschmuck und Geschenke bis hin zu den Flitterwochen.

 

Was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, bedarf auch im kirchlichen Raum dennoch der Erinnerung und der Einübung: Dass wir fair miteinander umgehen.

Kleiner Fairness-Knigge


  • Nur Dich selbst kannst Du verändern, andere Menschen in aller Regel nicht. Kläre Deinen Konflikt mit einem Mitglied der Gruppe alleine mit ihm. Dies ermöglicht es beiden, sich nicht in eine Verteidigungsrolle manövrieren zu lassen.
  • Nutze die Schwächen Deines Konfliktpartners nicht aus. Unterlasse Verletzungen. Versuche besser, mit ihm zusammen eine Lösung des Konflikts zu finden.
  • Widerstehe der Versuchung, Macht über Deine Mitmenschen auszuüben. Respektiere andere Wertvorstellungen und Sichtweisen. Dies macht das Leben vielfältiger.
  • Übernimm für Dein Handeln Verantwortung. Steht zu dem, was Du denkst und fühlst. Suche nicht die Probleme, sondern Lösungen.

Die sechs Hilfswerke für die Eine Welt und der Entwicklungspolitische Preis

Unterstützen Sie die Aktionen und Kampagnen der sechs Werke für die Eine Welt. (siehe Abbildung links) Nehmen Sie teil am „Entwicklungspolitischen Preis“ von MISEREOR und dem Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln. Wenden Sie sich dafür an den Geschäftsführer Norbert Michels. (Siehe unten).


Hier erfahren Sie

Mehr zu Cartias international


Mehr zu Kinder Missionswerk


Mehr zu Renovabis


Mehr zu Adveniat 


Mehr zu Missio

Kontaktperson für den Entwicklungspolitischen Preis

Norbert Michels
Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln
Geschäftsführer

Breite Str. 106

50667 Köln