Abteilung
Abteilung
Abteilung
Abteilung

Abteilung Personalentwicklung Pastorale Dienste

Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.
Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.
Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.
Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt.

Der Mensch ist auf Erden, sich zu bilden und dann wieder die Welt. Clemens Brentano

Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.
Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.
Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.
Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.

Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt. Heinrich Heine

Küsterausbildung Küsterweiterbildung

Berufseinführung der Kapläne

Voraussetzungen zur Bewerbung

Voraussetzungen

Um sich im Erzbistum Köln als Pastoralassistent/in bewerben zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Magister theologiae oder Abschluss des Ersten Staatsexamens für Sekundarstufe II (Examensarbeit in Theologie) und kirchliche Ergänzungsprüfungen
  • Mitgliedschaft im Bewerberkreis (mindestens vier Semester)
  • und die erfolgte Teilnahme an dessen verbindlichen Veranstaltungen.

Zeitpunkt der Bewerbung

Der Zeitpunkt, bis zu dem alle verpflichtenden Veranstaltungen besucht sein müssen, ist das Datum der Bewerbungsfrist (1. März). Studierende aus anderen Diözesen können im Kölner Bewerberkreis Mitglied werden. Wenn sie bereits Mitglied in einem anderen Bewerberkreis sind/waren, beträgt ihre Mitgliedschaft im Kölner Bewerberkreis mindestens drei Semester (bis zur Bewerbungsfrist). In dieser Zeit haben sie verbindlich das Gemeindepraktikum, das Orientierungswochenende, die Werkwoche „Kommunikation und Kooperation“ und die Bewerbertage zu belegen, anderes kann aus der Aktivität in einem anderen Bewerberkreis anerkannt werden. Sofern in einem anderen Bewerberkreis Praktika von mindestens sechs Wochen Dauer absolviert wurden, wird das Kölner Gemeindepraktikum auf vier Wochen gekürzt. Dieses Vorgehen kann geändert werden, wenn die Bewerberlage von der Personalabteilung ein anderes Vorgehen verlangt.
Pastoralassistent/inn/en und Pastoralreferent/inn/en aus anderen Diözesen werden nicht mehr eingestellt.

Ehemalige Priesteramtskandidaten bzw. Ordensmitglieder

Die Ausbildungsveranstaltungen der Konvikte und ggf. Ordensgemeinschaften werden auch anerkannt; es wird jedoch ebenso geprüft, ob die für den BWK erforderlichen Bedingungen dort erfüllt worden sind bzw. eine Vergleichbarkeit vorhanden ist und eine deutliche berufliche Umorientierung stattgefunden hat. Das erforderliche Vorgespräch zur Abklärung dieser Fragen führen der Ausbildungsleiter und der Leiter der Hauptabteilung Seelsorge-Personal im Erzbistum Köln.

Berufsaussichten

Nähere Informationen über Einstellungschancen und Berufsperspektiven sind bei dem Ausbildungsleiter zu erfragen.

Bewerbungsverfahren

Wichtige Termine

Wer vorhat, sich als Pastoralassistent/in zu bewerben, sollte sich spätestens im Dezember des Vorjahres mit dem Ausbildungsleiter in Verbindung setzen.

 

  • Februar: Bewerbertag in einem Tagungshaus des Bistums. Das ist eine Informationsveranstaltung, die die Bewerber/innen untereinander und mit den neuesten Entwicklungen von Pastoral und Berufsbild im Bistum und dem konkreten Bewerberverfahren bekannt machen soll.
    Die Anmeldung dazu muss bis zum Ende des Vorjahres erfolgen.
    Achtung: Ohne diese Anmeldung ist keine Bewerbung im kommenden Jahr möglich!!!
  • 1. März: Bewerbungsfrist
  • März/April: Bewerbungsgespräche (zwei ca. 30-minütige Einzelgespräche, ein Gruppengespräch)
  • 1. September: Einstellungstermin (Beginn der dreijährigen Berufseinführung)

Erforderliche Unterlagen

  • eine formlose Bewerbung
  • ausführlicher handschriftlicher Lebenslauf, tabellarische Übersicht
  • beglaubigte Zeugniskopien
  • Angaben von Zusatzausbildungen
  • pfarramtliches Zeugnis
  • zwei Referenzadressen aus dem pastoralen Dienst
  • Passfoto
  • neuerer Auszug aus dem Taufregister
  • ggf. Nachweis über die zivile und die kirchliche Eheschließung
  • ggf. Nachweis über die Taufe der Kinder.

Bei Mitgliedschaft in einem anderen BWK benötigen wir außerdem:

  • eine Auflistung der Mitarbeit im BWK
  • den Praktikumsbericht und das Mentorengutachten
  • Adresse der Ausbildungslei­tung zur Einholung einer Stellungnahme.

Ehemalige Priesteramtskandidaten bzw. Ordensangehörige reichen bitte auch die Anschriften der entsprechenden Konviktsdirektoren bzw. Ordensoberen ein zwecks Einholung einer Stellungnahme.