Generalvikar
Generalvikar
Generalvikar
Generalvikar

Generalvikar Dr. Markus Hofmann

Generalvikar des Erzbischofs von Köln

Dr. Markus Hofmann

Monsignore Dr. Markus Hofmann ist seit dem 1. Mai 2018 Generalvikar des Erzbischofs von Köln. In dieser Funktion ist er das „alter ego“ des Diözesanbischofs und dessen Stellvertreter für die Verwaltung des Bistums. Der Generalvikar handelt in diesem Bereich an Stelle des Bischofs und mit gleicher Vollmacht wie der Bischof selbst. Er leitet das Generalvikariat mit rund 600 Mitarbeitenden.

Markus Hofmann wurde am 11. März 1968 in Porz am Rhein geboren und wuchs in Köln-Weidenpesch auf. Am städtischen Dreikönigsgymnasium erwarb Hofmann 1987 die Allgemeine Hochschulreife und studierte dann als Priesterkandidat des Erzbistums Köln Theologie in Bonn und in Rom. Nach der Pastoralausbildung am Kölner Priesterseminar und in den Gemeinden St. Georg in Köln-Weiß und St. Remigius in Köln-Sürth wurde er am 23. Juni 1995 im Kölner Dom zum Priester geweiht. Es folgten drei Jahre als Kaplan an St. Franziskus-Xaverius in Düsseldorf-Mörsenbroich.

Von 1998 bis 2003 war er zum weiteren Studium an der Universität Augsburg freigestellt, wo er im Fach Dogmatik mit einer Arbeit über „Maria, die neue Eva“ promoviert wurde. 2003 ernannte ihn Joachim Kardinal Meisner zum Direktor des Erzbischöflichen Theologenkonviktes Collegium Albertinum in Bonn. 2009 wechselte Hofmann als Regens an das Erzbischöfliche Priesterseminar in Köln. 2010 verlieh ihm Papst Benedikt XVI. den Titel „Kaplan seiner Heiligkeit“. Im Jahr 2012 wurde er residierender Domkapitular in Köln.

Markus Hofmann als Generalvikar eingeführt

Lebenslauf Dr. Markus Hofmann

1968 (11. März) geboren in Porz (heute: Köln-Porz)
1987-1993 Studium der Katholischen Theologie in Bonn und Rom
1994 (27. Mai) Diakonenweihe in St. Kunibert, Köln
1995 (23. Juni) Priesterweihe im Kölner Dom
1995-1998 Kaplan in St. Franziskus-Xaverius Mörsenbroich
1998-2003 Promotion an der Universität Augsburg im Fach Dogmatik über „Maria, die neue Eva“
2003-2009 Direktor des Erzbischöflichen Theologenkonvikts Collegium Albertinum Bonn
2009-2015 Regens des Erzbischöflichen Priesterseminars Köln
2010 (5. September) Ernennung zum „Kaplan seiner Heiligkeit“ (Monsignore)
2012 Ernennung zum Residierenden Domkapitular
2015-2018 Bischofsvikar für die Internationale Katholische Seelsorge (IKS) und Bischofsvikar für die Orden im Erzbistum Köln
seit 2018 (1. Mai) Generalvikar des Erzbischofs von Köln und Moderator der Kurie